RoboticLab Aktuelles

Natürlichsprachliche Dialogassistenten in der Pflege

Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Unternehmen sense.AI.tion und der Technischen Hochschule Wildau. Mit Hilfe dieses Projektes soll eine kontextbasierte Sprachanalyse entwickelt werden, die auf Grundlage von KI-Methoden des Natural Language Processing (NLP) beruht. Darauf aufbauend soll der Einsatz von stationären Pflegerobotern zur Unterstützung von Pflegern und zu Pflegenden untersucht werden.

Mehr zum Projekt NatDAIP

Wilma als Chatbot

In Zusammenarbeit mit dem Team der Hochschulbibliothek wird im RoboticLab Telematik permanent an einer Verbesserung der sprachbasierten Kommunikation mit Wilma gearbeitet. Nun ist Wilma auch online gegangen und steht den Nutzerinnen und Nutzern der Bibliothek als Chatbot zur Verfügung. Nähere Informationen finden Sie auf der Projektseite der Hochschulbibliothek. Das Projekt fand 2017 mit der Masterarbeit von Philipp Müller (Absolvent des Masterstudiengangs Telematik, Mitarbeiter im RoboticLab) seinen Anfang.

© Lena Ziyal

Robots in Residence

Seit dem Sommer 2020 reisen zwei NAO-Roboter, GAIA und NaoMI, auf unterschiedlichen Wegen durch Europa - in jedem Monat besuchen sie eine andere Stadt. Dieses spannende Projekt des Goethe-Institus in München ist Teil des Projektes “Generation A = Algorithmus - Nachdenken über Künstliche Intelligenz”, welches die Diskussion über Künstliche Intelligenz in breitere Gesellschaftsschichten tragen möchte. Für die Vorbereitung der NAO-Roboter für und die technische Unterstützung auf ihren Reisen ist das RoboticLab Telematik verantwortlich.

ROS-E Tischroboter

ROS-E ist ein aktuelles Forschungsprojekt des RoboticLab-Teams, eine komplette Eigenentwicklung, mit der Studierende in Projektarbeiten und Praktika Hard- und Software beliebig anpassen und erweitern können. Zurzeit ist ROS-E noch ein grober Prototyp aus einem Holzrahmen, in den nächsten Monaten soll sie ein neues 3D-gedrucktes Gehäuse bekommen. Die Vision ist, ROS-E in Zukunft als sozialen Roboter-Buddy zu einzusetzen.

Mehr zu ROS-E

Roboter hört mit!

Der NAO-Roboter Ada der Stadtbücherei Frankfurt am Main hatte den ersten Einsatz als Lese-Roboter (Pressemitteilung). Eine Reise durch die öffentlichen Bibliotheken der Stadt ist geplant. Wir im RoboticLab Telematik freuen uns sehr über die lebhafte und spannende Kooperation mit dem Team der Frankfurter Stadtbücherei.

Bericht in der Hessenschau vom 20.04.2021

Mehr zum NAO-Projekt

Pepper als Bibliotheksassistent

Im Rahmen einer hochschulinternen Zielvereinbarung unter dem Titel „Pepper4Library“ wurde der Pepper-Roboter Wilma für den Bibliothekseinsatz bis 2018 vorbereitet und ist aktuell für Informationsdienste und Bibliotheksführungen im Einsatz.

Mehr zum Bibliotheksassistenten Pepper

Einblicke in das RoboticLab

Studierende des Studiengangs Telematik der TH Wildau beschäftigen sich in Projekten und im Rahmen von Abschlussarbeiten mit den Möglichkeiten der Nutzung von NAO-Robotern in der angewandten Forschung.

Auf einen Espresso mit Wilma

Für die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift BuB: Forum Bibliothek und information hat Dirk Wissen ein Interview mit Wilma in der Bibliothek der TH Wildau geführt.

Die Ausgabe widmet sich dem Schwerpunkt Automatisierung und Robotik in Bibliotheken. Wilma gibt ausführlich Auskunft zu wesentlichen Fragen nach Aufgaben, Wesen und der Zukunft von humanoiden Robotern.

Pepper als Co-Moderator auf der Immatrikulationsfeier der TH Wildau

Bernd W. als Co-Moderator auf der Immatrikulationsfeier der TH Wildau 2018. Ein mit Spannung erwarteter Auftritt mit Begrüßung, Moderation und Tanzeinlage, der den Weg aufzeigt für die Akzeptanz des humanoider Roboters Pepper als Assistenzsystem an der Hochschule. Dabei ist Pepper das Gesicht, das für den Einsatz der Robotik in Forschung und Lehre aufmerksam macht und zeigt, wie sich die Attraktivität der Technik mit hilfreichen Anwendungsszenarien in Einklang bringen lässt.

 

Potsdamer Tag der Wissenschaft 2018

Der Potsdamer Tag der Wissenschaft lud am 5. Mai 2018 wieder seine Gäste zum Forschen, Entdecken und Mitmachen in Potsdam-Golm ein. Auch die TH Wildau war vertreten mit dem RoboticLab, dem Vinn:Lab und der Studienberatung.

Anziehungsmagnet für die kleinen Besucher waren vor allem die beiden NAO-Roboter Tommy und Annabell, die zum Tanzen und Spielen animierten. Beim 3D-Druck konnte der Nachwuchs live bei der Entstehung eines Potsdamers Denkmals dabei sein. Für das ältere Publikum waren vor allem die aktuellen und spannenden Projekte in Wildau von Interesse.

Pressemitteilung der TH Wildau zum Potsdamer Tag der Wissenschaften

 

Forschungsfenster - Ausstellung im Bildungsforum Potsdam

Forschungsfenster

Am 13. April 2018 eröffnete die Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau, Professorin Dr. Ulrike Tippe, gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam, Jann Jakobs, dem Präsidenten der Universität Potsdam, Prof. Oliver Günther, Ph. D., und dem Kurator Dr. Johannes Leicht einen neugestalteten Ausstellungskubus in der Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam. Passend zum Motto des Wissenschaftsjahres 2018 „Arbeitswelten der Zukunft“ gehen wir dort der Fragen nach: Werden Roboter Teil unseres Alltags? Zur Pressemitteilung vom 16.04.2018.

Das RoboticLab auf der Leipziger Buchmesse

Auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse vom 15.-18. März konnten sich die Besucher ein Bild vom humanoiden Roboter NAO machen. Das RoboticLab hat auf dem Stand der Bundesregierung über Einsatzszenarien von humanoiden Robotern informiert und einen Einblick in die Interaktion mit Robotern gegeben. (Bericht in der MAZ v. 17./18.03.2018)

Bevor Pepper den Dienst als Assistent in der Bibliothek antritt, hat NAO für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Das Interesse am Thema Robotik war groß.

 

2. Preis im VDI-Wettbewerb „Mensch und Technik 2017"

Mit ihrer Masterarbeit mit dem Thema „Konzeption und Entwicklung von Lehrbausteinen im Themengebiet der Künstlichen Intelligenz mit dem Focus auf die Anwendungsfelder Servicerobotik und Smart Home“ hat Janine Breßler beim diesjährigen Wettbewerb "Mensch und Technik" des VDI-Berlin/Brandenburg den 2. Platz gewonnen!

Mit ihrer Arbiet findet sie internationale Anerkennung. So war sie zum Beispiel auf der diesjährigen WomEncourage-Konferenz des ACMs in Barcelona eingeladen, darüber zu berichten. Im März 2018 wird sie außerdem auf einer STEM-Konferenz in Orlando einen Vortrag dazu halten.

Mehr zum Wettbewerb "Mensch und Technik"

Innovationspreis für Bibliotheken 2017

Die Stadtbibibliothek Wildau hat zusammen mit ihrem Kooperationspartner, dem RoboticLab der TH Wildau, am 23. Oktober 2017 den Innovationspreis für Bibliotheken der Länder Berlin und Brandenburg 2017 gewonnen.

Mit dem Projekt “Leseförderung mit handlichen humanoiden Robotern” wird der Roboter zur Bildung eines Tandems von kindlichem Vorleser und nichtmenschlichem Partner eingesetzt, um Kindern beim Lesenlernen zu motivieren und zu unterstützen. Neben der Stadtbibliothek Wildau waren vier weitere Projekte von der Jury nomiert.

Mehr zum Innovationspreis

5. Potsdamer Tag der Wissenschaften 2017

Der humanoide Roboter „Annabell“ erwies sich auf dem 5. Potsdamer Tag der Wissenschaften als Magnet für Kinder und Erwachsene. Die Besucher im Wissenschaftspark Potsdam-Golm ließen sich von Annabell zum “Stein-Schere-Papier”-Spielen einladen und nutzen die Gelegenheit, sich über die Forschungsgebiete und Aufgaben der Robotik zu informieren.

Mehr zum 5. Potsamer Tag der Wissenschaften

3. Preis im VDI-Wettbewerb „Mensch und Technik" 2016

Mathias Lindt und Max Dellüge, Studenten im Masterstudiengang Telematik der TH Wildau, erhielten für ihre gemeinsame Projektarbeit „Mit hEarMotion und NAO Roboter Gebärdensprache spielend lernen und anwenden“ den 3. Preis im Wettbewerb „Mensch und Technik 2016“ des VDI Bezirksverein Berlin-Brandenburg (VDI-BV BB).

In ihrer Projektarbeit im Rahmen des Moduls „Programmierung eingebetteter Systeme mit C++“ hatten die beiden Telematikstudenten „ihren“ humanoiden Roboter namens „Annabell“ so programmiert, dass er Personen die Gebärdensprache beibringen sowie ausgewählte gesprochene Worte und Sätze mittels Gestiken in die Gebärdensprache übersetzen kann.

Mehr zum VDI-Wettbewerb

Neu im Team: Pepper

Unser neues Mitglied im RoboticLab-Team stellt sich gleich selbst vor: der humanoide Roboter Pepper.

Mit seinen großen runden Augen und einer Höhe von 1,20 Meter begegnet er dem Menschen beinah auf Augenhöhe. Pepper ist ein Meister der Interaktion. Er kann hören, sprechen und sehen, Fragen beantworten und auf menschliche Emotionen reagieren.

Wir werden viel Spaß mit Pepper haben und interessante Projekte im RoboticLab entwickeln.