ROS-E Tischroboter

Ein Tischroboter für viele Fälle

Mit seiner Bachelorarbeit “Prototypischer Bau eines Tischroboters als Plattform für zukünftige Entwicklungs- und Forschungsprojekte im Bereich Ambient Assitent Living und als Alternative zum NAO-Roboter” hat Valentin Schröter (Absolvent der Bachelorstudiengangs Telematik und studentischer Mitarbeiter im RoboticLab Telematik) in 2019 den Grundstein für eine flexibel einsetzbare Eigenentwicklung eines humanoiden Roboters gelegt.

ROS-E ist denkbar als Buddy für technikbegeisterte Familien, in Seniorenhaushalten, in Pflegeheimen - kurz gesagt über alle dort, wo sich der Einsatz einer möglichst natürlichen. Schnittstelle zwischen der analogen und digitalen Welt anbietet. Im RoboticLab Telematik spielt sie aktuell eine Hauptrolle in dem  ProFIT-Projekt “Natürlichsprachliche Dialogassistenten in der Pflege”.  Eine zweite Version ist dafür in Arbeit.

Das Projekt ist EFRE-gefördert. Ziel ist ein umfassendes maschinelles Verstehen von menschlicher Kommunikation in der Pflege. Dadurch werden Interaktionen mit natürlicher Sprache zwischen computergestützten Systemen und Menschen möglich. Für den privaten Bereich soll damit ein längeres und selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden von Pflegebedürftigen unterstützt werden. In Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern sollen in erster Linie Pflegekräfte von Routine- und Dokumentationstätigkeiten entlastet werden. Mit ROS-E sollen verschiedene Anwendungsszenarien direkt in der Praxis evaluiert werden. Projektpartner ist die Firma Sense*AI*tion GmbH.

Das Projekt ist EFRE-gefördert.