RoboticLab am Studiengang Telematik

Die NAO Roboterplattform der französischen Firma Aldebaran Robotics ist eine weltweit in Lehre und Forschung eingesetzte Plattform. Erfahrungen mit dem Einsatz von Robotern an der TH Wildau und auch international zeigen, dass Studierende in solchen Projekten besonders hoch motiviert sind und sich deutlich bessere Lernerfolge einstellen.
Eine entsprechende Programmierplattform ermöglicht einen schnellen Einstieg in die Arbeit mit den NAO Robotern und bietet die Basis für komplexe Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

Erfahrungen aus Lehrveranstaltungen mit dem Nibo2-Roboter fließen in die Durchführung weiterführender Veranstaltungen mit dem NAO-Roboter ein. Erste Erfahrungen in der humanoiden Robotik mit Hilfe des Roboters Bioloid dienten als Vorbild für Abschlussarbeiten.

Leitung: Prof. Dr. Janett Mohnke, Studiengang Telematik

 

Der Wildauer Lese-NAO nun auch in den Bibliotheken in Frankfurt am Main im Einsatz

Kindern im Grundschulalter zu helfen, mit Hilfe eines humanoiden Roboters ihre Lesekompetenz zu stärken, ist die Idee des Wildauer Lese-NAO-Projektes. Mit dieser attraktiven Idee hat 2017 die Stadtbibliothek Wildau den Innovationspreis für Bibliotheken der Berlin-Brandenburgischen Stiftung für Bibliothek-Forschung e.V. gewonnen. Das RoboticLab Telematik war Partner der Stadtbibliothek Wildau, u.a. verantwortlich für die technische Umsetzung des Projektes und entwickelt es seitdem kontinuierlich weiter.

Dass diese Idee nicht nur Brandenburger und Berliner Kindern gut gefällt, zeigte sich am 19. April 2021 in der Stadtbücherei Frankfurt am Main: Der dortige NAO-Roboter Ada hatte an dem Tag den ersten Einsatz als Lese-Roboter (Pressemitteilung). Die Veranstaltung war ausgebucht. Eine Reise durch die öffentlichen Bibliotheken der Stadt ist geplant. Wir im RoboticLab Telematik freuen uns sehr über die lebhafte und spannende Kooperation mit dem Team der Frankfurter Stadtbücherei. Das Projekt wird durch Oskar Lorenz, studentischer Mitarbeiter im RoboticLab Telematik und Bachelorstudent am Studiengang Telematik, inhaltlich und organisatorisch betreut. Die technische Umsetzung der ersten Version erfolgte durch Amanda Klingner (Masterstudentin) und Tina Lüthe (Absolventin des Masterstudiengangs Telematik).

Bericht in der Hessenschau vom 20.04.2021

 

ROS-E: Ein Tischroboter für viele Fälle

Mit seiner Bachelorarbeit “Prototypischer Bau eines Tischroboters als Plattform für zukünftige Entwicklungs- und Forschungsprojekte im Bereich Ambient Assitent Living und als Alternative zum NAO-Roboter” hat Valentin Schröter (Absolvent der Bachelorstudiengangs Telematik und studentischer Mitarbeiter im RoboticLab Telematik) in 2019 den Grundstein für eine flexibel einsetzbare Eigenentwicklung eines humanoiden Roboters gelegt. ROS-E ist denkbar als Buddy für technikbegeisterte Familien, in Seniorenhaushalten, in Pflegeheimen - kurz gesagt über alle dort, wo sich der Einsatz einer möglichst hilfreichen Schnittstelle zwischen der analogen und digitalen Welt anbietet. Im RoboticLab Telematik spielt sie aktuell eine Hauptrolle in dem ProFIT-Projekt “Natürlichsprachliche Dialogassistenten in der Pflege”. Eine zweite Version ist dafür in Arbeit (siehe Fotos: ROS-E in Version 2).

Das Projekt ist EFRE-gefördert. Ziel ist ein umfassendes maschinelles Verstehen von menschlicher Kommunikation in der Pflege. Dadurch werden Interaktionen mit natürlicher Sprache zwischen computergestützten Systemen und Menschen möglich. Für den privaten Bereich soll damit ein längeres und selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden von Pflegebedürftigen unterstützt werden. In Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern sollen in erster Linie Pflegekräfte von Routine- und Dokumentationstätigkeiten entlastet werden. Mit ROS-E sollen verschiedene Anwendungsszenarien direkt in der Praxis evaluiert werden. Projektpartner ist die Firma Sense*AI*tion GmbH.
 

Das Projekt ist EFRE-gefördert.

 
 

Der Pepper-Roboter Wilma der TH Wildauer Bibliothek geht online als Chatbot

In Zusammenarbeit mit dem Team der Hochschulbibliothek wird im RoboticLab Telematik permanent an einer Verbesserung der sprachbasierten Kommunikation mit Wilma gearbeitet. Nun ist Wilma auch online gegangen und steht den Nutzerinnen und Nutzern der Bibliothek als Chatbot zur Verfügung. Nähere Informationen finden Sie auf der Projektseite der Hochschulbibliothek. Das Projekt fand 2017 mit der Masterarbeit von Philipp Müller (Absolvent des Masterstudiengangs Telematik, Mitarbeiter im RoboticLab) seinen Anfang.

 

Robots in Residence: Humanoide Roboter auf Tour durch Europa

Seit dem Sommer 2020 reisen zwei NAO-Roboter, GAIA und NaoMI, auf unterschiedlichen Wegen durch Europa - in jedem Monat besuchen sie eine andere Stadt. Dieses spannende Projekt des Goethe-Institus in München ist Teil des Projektes “Generation A = Algorithmus - Nachdenken über Künstliche Intelligenz”, welches die Diskussion über Künstliche Intelligenz in breitere Gesellschaftsschichten tragen möchte.

Im Teilprojekt  “Robots in Residence”  stehen humanoide Roboter im Rampenlicht. Im Fokus steht das Verhältnis zwischen Mensch und Maschine in unterschiedlichen kulturellen Kontexten. Auf jeder Station lernen GAIA und NaoMI etwas Neues. Auf der Projektseite des Münchner Goethe-Instituts wird ausführlich darüber berichtet.

Für die Vorbereitung der NAO-Roboter für und die technische Unterstützung auf ihren Reisen ist das RoboticLab Telematik verantwortlich. Auf dem für Herbst 2021 geplanten Abschlussfestival von “Generation A = Algorithmus” in Dresden sollen die beiden Roboter-Damen dann ihre erlernten Fähigkeiten präsentieren. Beide Teams in München und in Wildau sind schon sehr gespannt!

 
 

Ausgewählte Projekte im RoboticLab

Ob als Spielgefährte, als Begleitung beim Lesen, als Schreib- oder Transporthilfe oder zur Unterstützung im therapeutischen Bereich - die Anwendungsbereiche für die Arbeit mit humanoiden Robotern sind vielfältig.

Projektarbeit im RoboticLab findet sowohl im Rahmen des Telematik-Studiums als auch im Rahmen der Schülerlabore NaWiTex statt. Wir stellen beispielhafte Projekte aus Bachelor- und Masterarbeiten sowie aus Schülerpraktika vor.

zur Projektseite

 

NAO-Projekte 2019

Eine Auswahl von NAO-Projekten aus dem Studiengang Telematik.

Coach NAO, 4 gewinnt, Dance mit NAO Lino, GeNAO oder der TeleGraf - alle Projekte stehen unter dem Hauptthema "Betreuung und Pflege im Alter - mit humanoiden Robotern".

 

NAO-Projekte 2019

Eine Auswahl von NAO-Projekten aus dem Studiengang Telematik.

Coach NAO, 4 gewinnt, Dance mit NAO Lino, GeNAO oder der TeleGraf - alle Projekte stehen unter dem Hauptthema "Betreuung und Pflege im Alter - mit humanoiden Robotern".

 

Kinderuni 2018 an der TH Wildau

Am 10. November 2018 ging es in der Kinderuni um Roboter und Programmierung. Schüler/innen im Alter von 8 bis 12 Jahren konnten dieses Mal die Welt humanoider Roboter erkunden und lernen, wie diese programmiert werden.

Im Fokus standen die Roboter Pepper und NAO, die sich über mangelndes Interesse nicht beschweren konnten, sodass die Vorlesungslänge von 45 Minuten gut verlängert werden können.

Die Termine für die Kinderuni 2019 stehen fest. Mehr Informationen unter www.th-wildau.de.

 

Potsdamer Tag der Wissenschaft

Der Potsdamer Tag der Wissenschaft lud am 5. Mai 2018 wieder seine Gäste zum Forschen, Entdecken und Mitmachen in Potsdam-Golm ein. Auch die TH Wildau war vertreten mit dem RoboticLab, dem Vinn:Lab und der Studienberatung.

Anziehungsmagnet für die kleinen Besucher waren vor allem die beiden NAO-Roboter Tommy und Annabell, die zum Tanzen und Spielen animierten. Beim 3D-Druck konnte der Nachwuchs live bei der Entstehung eines Potsdamers Denkmals dabei sein. Für das ältere Publikum waren vor allem die aktuellen und spannenden Projekte in Wildau von Interesse.

Pressemitteilung der TH Wildau zum Potsdamer Tag der Wissenschaften

 

Pepper Quartett

Wir nutzen die Gunst der Stunde. Kurzfristig hatten wir die Gelegenheit, gleich 4 Pepper-Roboter bei uns im Labor zu begrüßen. Der Ergebnis kann sich sehen lassen.

Der Tanz ist eine Eigenkreation (inkl. Programmierung) von Julia Reinke und Victoria Bathe aus der Telematik. Wie man sieht, hat jeder Roboter seinen ganz eigenen Kopf.

 

Pepper Quartett

Wir nutzen die Gunst der Stunde. Kurzfristig hatten wir die Gelegenheit, gleich 4 Pepper-Roboter bei uns im Labor zu begrüßen. Der Ergebnis kann sich sehen lassen.

Der Tanz ist eine Eigenkreation (inkl. Programmierung) von Julia Reinke und Victoria Bathe aus der Telematik. Wie man sieht, hat jeder Roboter seinen ganz eigenen Kopf.

 

Das RoboticLab auf der Leipziger Buchmesse

Auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse vom 15.-18. März konnten sich die Besucher ein Bild vom humanoiden Roboter NAO machen. Das RoboticLab hat auf dem Stand der Bundesregierung über Einsatzszenarien von humanoiden Robotern informiert und einen Einblick in die Interaktion mit Robotern gegeben. (Bericht in der MAZ v. 17./18.03.2018)

Bevor Pepper den Dienst als Assistent in der Bibliothek antritt, hat NAO für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Das Interesse am Thema Robotik war groß.

 
 

Einsatzszenarien von humanoiden Robotern

Zum Einsatz kommen die humanoiden Roboter NAO und Pepper von der Firma Softbanks Robotics (ehemals Aldebaran Robotics). Beide Modelle sind programmierbar und durch ihre Hardwareausstattung vielfältig einsetzbar. Sie sind ideal für Projekte im Bereich Social Robotics geeignet.

Mehr zu Einsatzszenarian humanoider Roboter

 

Auf einen Espresso mit Wilma

Für die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift BuB: Forum Bibliothek und information hat Dirk Wissen ein Interview mit Wilma in der Bibliothek der TH Wildau geführt.

Die Ausgabe widmet sich dem Schwerpunkt Automatisierung und Robotik in Bibliotheken. Wilma gibt ausführlich Auskunft zu wesentlichen Fragen nach Aufgaben, Wesen und der Zukunft von humanoiden Robotern.

 

Auf einen Espresso mit Wilma

Für die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift BuB: Forum Bibliothek und information hat Dirk Wissen ein Interview mit Wilma in der Bibliothek der TH Wildau geführt.

Die Ausgabe widmet sich dem Schwerpunkt Automatisierung und Robotik in Bibliotheken. Wilma gibt ausführlich Auskunft zu wesentlichen Fragen nach Aufgaben, Wesen und der Zukunft von humanoiden Robotern.

 

Werkstattbericht aus dem RoboticLab

Der humanoide Roboter als konkretes Einsatzszenario für die unbemannten Zeitspannen im 24/7- Konzept der Wildauer Bibliothek. Unsere Werkstattberichte über den Stand der Entwicklung.

Am Anfang steht die Vision, den humanoiden Roboter Pepper als mobile Litfaßsäule in der Bibiliothek einzusetzen. Es folgen erste Schritte in Richtung Bereitstellung von Funktionen für Bibliothekspersonal und Nutzern der Bibliothek.

Mit den Werkstattberichten möchten wir über die Entwicklungsarbeit im RoboticLab berichten - und über die Stufen, die zu meistern sind, um unser Ziel zu erreichen.

Zum Werkstattbericht

 

Innovationspreis für Bibliotheken

Die Stadtbibibliothek Wildau hat zusammen mit ihrem Kooperationspartner, dem RoboticLab der TH Wildau, am 23. Oktober 2017 den Innovationspreis für Bibliotheken der Länder Berlin und Brandenburg 2017 gewonnen.

Mit dem Projekt “Leseförderung mit handlichen humanoiden Robotern” wird der Roboter zur Bildung eines Tandems von kindlichem Vorleser und nichtmenschlichem Partner eingesetzt, um Kindern beim Lesenlernen zu motivieren und zu unterstützen. Neben der Stadtbibliothek Wildau waren vier weitere Projekte von der Jury nomiert.

Der Innovationspreis wurde erstmals von der Berlin-Brandenburgischen Stiftung Bibliotheks-Forschung e.V. in Zusammenarbeit mit den Ausbildungseinrichtungen und Bibliotheksverbänden der Region vergeben.

Mehr zum Innovationspreis

 
 

2. Preis im VDI-Wettbewerb „Mensch und Technik"

Mit ihrer Masterarbeit mit dem Thema „Konzeption und Entwicklung von Lehrbausteinen im Themengebiet der Künstlichen Intelligenz mit dem Focus auf die Anwendungsfelder Servicerobotik und Smart Home“ hat Janine Breßler beim diesjährigen Wettbewerb "Mensch und Technik" des VDI-Berlin/Brandenburg den 2. Platz gewonnen!

Mit ihrer Arbiet findet sie internationale Anerkennung. So war sie zum Beispiel auf der diesjährigen WomEncourage-Konferenz des ACMs in Barcelona eingeladen, darüber zu berichten. Im März 2018 wird sie außerdem auf einer STEM-Konferenz in Orlando einen Vortrag dazu halten.

Mehr zum Wettbewerb "Mensch und Technik"

 

Hochschulinformationstag (HIT) an der TH Wildau

Auf dem Hochschulinformationstag stellen sich die Bachelor- und Masterstudiengänge der TH Wildau vor und öffnen ihre Labore.

Im Studiengang Telematik ist die Programmierung humanoider Roboter eine Möglichkeit der Spezialisierung. Enrico hat den Roboter Tommy programmiert, der die Sprachentwicklung von Kindern mit Down-Syndrom unterstützt. Hier geht es zu ausgewählten Projekten aus dem RoboticLab.

Am 26. Mai 2018 erhalten Besucher wieder spannende Einblicke in die praktischen und theoretischen Inhalte eines Studiums.

Mehr zum Hochschulinformationstag

 

Hochschulinformationstag (HIT) an der TH Wildau

Auf dem Hochschulinformationstag stellen sich die Bachelor- und Masterstudiengänge der TH Wildau vor und öffnen ihre Labore.

Im Studiengang Telematik ist die Programmierung humanoider Roboter eine Möglichkeit der Spezialisierung. Enrico hat den Roboter Tommy programmiert, der die Sprachentwicklung von Kindern mit Down-Syndrom unterstützt. Hier geht es zu ausgewählten Projekten aus dem RoboticLab.

Am 26. Mai 2018 erhalten Besucher wieder spannende Einblicke in die praktischen und theoretischen Inhalte eines Studiums.

Mehr zum Hochschulinformationstag

 

Robotik im Studiengang Telematik (Bachelor)

Auch in diesem Jahr wurden in der wahlobligatorischen Veranstaltung "Eingebettete Systeme II" wieder erfolgreich Projekte mit dem humanoiden Roboter NAO umgesetzt.

Sehen Sie hier, welche kreativen Ideen unsere Studierenden im Verlauf des Sommersemesters 2017 realisiert haben. 

Zu den Projekten

 

Das RoboticLab auf dem 5. Potsdamer Tag der Wissenschaften

Der humanoide Roboter „Annabell“ erwies sich auf dem 5. Potsdamer Tag der Wissenschaften als Magnet für Kinder und Erwachsene. Die Besucher im Wissenschaftspark Potsdam-Golm ließen sich von Annabell zum “Stein-Schere-Papier”-Spielen einladen und nutzen die Gelegenheit, sich über die Forschungsgebiete und Aufgaben der Robotik zu informieren.

Mehr zum 5. Potsamer Tag der Wissenschaften

 

Neu im Team: Pepper

Unser neues Mitglied im RoboticLab-Team stellt sich gleich selbst vor: der humanoide Roboter Pepper.

Mit seinen großen runden Augen und einer Höhe von 1,20 Meter begegnet er dem Menschen beinah auf Augenhöhe. Pepper ist ein Meister der Interaktion. Er kann hören, sprechen und sehen, Fragen beantworten und auf menschliche Emotionen reagieren.

Wir werden viel Spaß mit Pepper haben und interessante Projekte im RoboticLab entwickeln.

 

Neu im Team: Pepper

Unser neues Mitglied im RoboticLab-Team stellt sich gleich selbst vor: der humanoide Roboter Pepper.

Mit seinen großen runden Augen und einer Höhe von 1,20 Meter begegnet er dem Menschen beinah auf Augenhöhe. Pepper ist ein Meister der Interaktion. Er kann hören, sprechen und sehen, Fragen beantworten und auf menschliche Emotionen reagieren.

Wir werden viel Spaß mit Pepper haben und interessante Projekte im RoboticLab entwickeln.

 

Medienberichte über das RoboticLab

Aktuell ist das RoboticLab in vielen Medienberichte präsent. radioeins hat sich mit Pepper und seinen Entwicklern an der TH getroffen. Hier geht es zum radioeins-Bericht vom 17. Februar 2017. rbb-online stellt Pepper außerdem in einem ausführlichen Bericht vom 11. Februar 2017 vor.

Die Märkische Allgemeine Zeitung berichtet regelmäßig über Aktuelles in Forschung und Lehre am Campus in Wildau. Hier geht es zu den Artikeln vom 5. Januar 2017 über Pepper und vom 9. Juni 2016 über das NAO-Projekt "Social Robotics".

Alle Artikel aus der MAZ zur TH Wildau sind auf den Seiten der Hochschulbibliothek zu finden.

 
 

3. Preis im VDI-Wettbewerb „Mensch und Technik"

Mathias Lindt und Max Dellüge, Studenten im Masterstudiengang Telematik der TH Wildau, erhielten für ihre gemeinsame Projektarbeit „Mit hEarMotion und NAO Roboter Gebärdensprache spielend lernen und anwenden“ den 3. Preis im Wettbewerb „Mensch und Technik 2016“ des VDI Bezirksverein Berlin-Brandenburg (VDI-BV BB).

In ihrer Projektarbeit im Rahmen des Moduls „Programmierung eingebetteter Systeme mit C++“ hatten die beiden Telematikstudenten „ihren“ humanoiden Roboter namens „Annabell“ so programmiert, dass er Personen die Gebärdensprache beibringen sowie ausgewählte gesprochene Worte und Sätze mittels Gestiken in die Gebärdensprache übersetzen kann.

Mehr zum VDI-Wettbewerb

 

Einblicke ins RoboticLab

Studierende des Studiengangs Telematik der TH Wildau beschäftigen sich in Projekten und im Rahmen von Abschlussarbeiten mit den Möglichkeiten der Nutzung von NAO-Robotern in der angewandten Forschung.

Themen für die Arbeit mit NAOs in den Laboren sind zum z.B. Human-Robot-Interaction im therapeutischen Bereich, Robot-Robot-Interaction, Localization und Navigation oder Perception and Cognition sowie Locomotion.
Die Nibo2-Roboter der Firma nicai systems werden vor allem für den Einstieg in die Welt der Robotic genutzt.

Schülern steht das RoboticLab im Rahmen von NaWiTex offen. Sie lernen hier die Anwendungsbereiche von Robotern in der moderner Robotik und der angewandten Informatik kennen und sehen, wie man Robotern Leben einhaucht.